KNOCK OUT MUSIC BOOKING


THE TRUFFAUTS

truffauts

Wenn es um THE TRUFFAUTS geht...
...spricht der ROLLING STONE von „wunderschönem Indiepop!“,
...schwärmt INTRO von „Gitarren, die dein Herz brechen“ und
...fragt sich die SPEX, „wo diese Band verdientermaßen wäre,
wenn sie nicht aus Nürnberg, sondern aus Athens/Georgia käme!“
OUT NOW! Das zehnte Album der TRUFFAUTS: „To Your Heart“
Die vier Nürnberger mit den französischen Pseudonymen
(oder sind es doch vier Typen aus Frankreich, die es nach Bayern
verschlagen hat?) haben längst ihren eigenen Stil geschaffen.
Da sind die schroffen Gitarren der Herren Chateauroux und Durange,
der scheppernde Beat des Monsieur Batteur und der melancholische
Gesang und die englischen und französischen Texte von Sänger
und Bassist Jean-Jacques Boucher.
Indie-Pop oder Indie-Rock? Egal. THE TRUFFAUTS sind und bleiben
eine echte Alternative zum gängigen Mainstream.


THE TRUFFAUTS Discographie
 FANNY! (1987)
„Die Truffauts spielen einen charmanten Beat mit dem gewissen Etwas.“(WIENER)
„Mit das Frischeste, was derzeit aus diesem Lande den Weg auf möglichst viele Plattenspieler sucht!“ (TIP Berlin)  
BILLY-ZE-KICK (1988)
„Die Truffauts schütteln mal eben den schönsten Pop aus dem Ärmel,
sind besser als das meiste, was ich an deutschem Pop kenne. Melodien,
Refrains, die hängenbleiben.“ (SPEX)
„Eine schöne, melancholische LP!“ (ME/SOUNDS) 
FLOWERS ON YOUR STOMACH (1990)
„Härtere Gitarren und größere Nähe zum Rock‘n‘Roll.“ **** (ME/SOUNDS)
„Mit ihrem dritten Album stellen die Truffauts einmal mehr unter Beweis, dass sie zu den derzeit besten deutschen Gitarrenpop-Formationen gehören.“ (TIPP) 
 ALMOST CLASSICAL STORIES (1992)
„Vermittelt das Gefühl, als habe das Trio Surfbretter unter den Füßen. Melodisch schleifende Gitarren und schöne, atmosphärisch dichte Balladen.“ (ME/SOUNDS)
„Die Truffauts legen Wert auf gute Melodien.“ (ZILLO) 
 CATHOLICS & COFFEEBREAKS (1994)
„Eine Sammlung schöner, eingängiger Popsongs, beinahe klassische
Kurzgeschichten über die Liebe, das Leben und andere Seltsamkeiten.“ (PEARL)
„Diese Scheibe ist reif für den Pop-Olymp!“ (DOPPELPUNKT) 
 IN CANDYLAND (2001)
„Seit Ende der 80er bescherten uns die TRUFFAUTS immer wieder wunderschönen Indie-Pop. Jetzt wollen sie es wissen - mit gelungenem Beck-Cover und bezaubernd leichten Liedern!!“ (ROLLING STONE)
„Jeder einzelne Song ein kleiner Halbedelstein; ungeschliffen, ungestüm aber zugleich, ungewöhnlich, einmalig und manchmal eben richtig filigran. Ein überragendes Underground- Gitarrenpop-Album!“ (RADIO EINS, ALBUM DES MONATS)
„Die CD ist der Burner! Die läuft bei uns in der Redaktion rauf und runter!“ (CHARLOTTE ROCHE, VIVA) 
 ARE THINGS O.K. NOW? (2003)
„Schwungvolle, lässige Lieder sind ihnen geglückt, wundervoll melancholisch... unaufdringliche Gitarren, die sich doch imer wieder den Weg bahnen durch die hingetupften Sounds... Leicht, aber nicht seicht zu klingen - eine schwere Aufgabe, ausgezeichnet gelöst.“ (ROLLING STONE)
„...wieder ein beschwingtes Album, dass man sich fragt, wo diese Band verdientermaßen wäre, wenn sie nicht aus Nürnberg, sondern aus Athens/Georgia käme!“ (SPEX)
„13 Songs von gleichbleibender Qualität. Spritziger Indiepop zwischen Sixties French Style und modernem Alternativ-Pop.“ (GUITARS GALORE)
„THE TRUFFAUTS schreiben Indierock-Klassiker!“ (BAYERN 2 Radio)